Image Venenpraxis Darmstadt

Presse

Ihr Gesundheitsmagazin / 3. Mai 2013

Gesunde Beine stehen Ihnen besser

Erfahrungsbericht nach über 300 Endolaseroperationen: Minimalinvasive venöse und endovenöse Eingriffe ersetzen Venenstripping Unser Praxisteam bietet alle schonenden Behandlungsmethoden: Krampfadernchirurgie – Laserchirurgie – Microchirurgie

 

Das schonende Behandlungsprinzip der Venenpraxis
Durch Kombination und Verbesserung klassischer operativer Verfahren mit interventionellen endovenösen Verfahren (Endolaser, Radiowelle, Kathetermicroschaumsklerosierung) gelingt es, mit gezielter Voruntersuchung durch Farbultraschall, gesunde und rückbildungsfähige Venen zu erhalten. Das komplette Herausziehen der Stammvene so genannte Stripping-Operationwird nicht durchgeführt. Die kleinere Wundfläche mit weniger Narben führt zu einer schnelleren Gesundung und Arbeitsfähigkeit.Standardisierte, TÜV-Süd zertifizierte Praxisabläufe, eine hohe Operationsfrequenz mit über 700 Eingriffen am Venensystem pro Jahr, externes Hygienemanagement und qualifizierte deutschsprachiges Fachpersonal garantieren eine geringere Infektionsrate und maximale Patientensicherheit.80 Prozent der Operationen sind ambulant in örtlicher Betäubung durchführbar. Sie eignen sich besonders für ältere schon operierte Patientenmit Risikofaktoren und können das Tragen von Kompressionsstrümpfen ersparen und reduzieren. Patienten mit Risikofaktoren können auch stationär im Heilig Geist Hospital Bensheim behandelt werden.

 

Seit 1996 auf ambulante Venenchirurgie spezialisiert
Das Krampfadernleiden auch Varicosis genannt ist eine Volkskrankheit! Jeder zweite Erwachsene Bundesbürger ist Krampfadernträger, jeder zehnte leidet unter einem behandlungsbedürftigen Befund. Die Krampfadern manifestieren sich ganz verschieden. Eine kosmetisch störende Besenreiservaricosis schließt ein Krampfadernleiden nicht aus. Die Besenreiservaricosis sollte aber ebenso abgeklärt werden wie eine ausgeprägte Varicosis, ein offenes Bein oder eine zunehmende Schwellneigung nach längerenReisen im Flugzeug, Auto, Bus oder Bahn. Die Venenpraxis Dr. Trommler mit Vertragsarztsitz in Bensheim, Nebenbetriebsstätten in Darmstadt und Heilig-Geist-Hospital Bensheim für ambulante und stationäre Operationen ist seit 1996 auf die gefäßchirurgische Behandlung der Varicosis spezialisiert. Um die wohnortnahe Versorgung insbesondere älterer alleinstehender Patienten mit Begleiterkrankungen, Seit 1996 auf ambulante Venenchirurgie spezialisiert die eine ambulante Venen-Op verbieten, zu verbessern wurde im Heilig Geist Hospital Bensheim unter Leitung von Dr. Trommler eine Sektion für venöse und endovenöse Chirurgie gegrründet. Insbesondere Patienten mit offenen Beinen oder schweren Entzündungenwerden von der spezialisierten Versorgung profitieren.

 

Verfeinerte Operationstechniken
Immer mehr gesetzliche Krankenkassen erstatten die Kosten für die Laser-Op. Über die Jahre haben sich die Operationstechniken verfeinert. Dies betrifft sowohl die klassischen chirurgischen Verfahren als auch die endovenösen Thermoablativen Verfahren, Endolaser, Farbultraschall assistierte Kathetermicroschaumsklerosierung und Radiowelle. Dr. Trommler kann aufgrund seiner spezialisierten Ausbildung sowohl die Untersuchung mit Farbultraschall als auch die klassischen chirurgischen und endovenösen Katheterverfahren anbieten. Gerade die Laserverfahren haben aufgrund der Entwicklung des so genannten 360° ELVeS Radial™ Lasers von biolitec® (bestrahlt im rechten Winkel die gesamte Gefäßwand) einen Fortschritt erfahren.

 

Verbessertes Qualitätsmanagement und kurze Wartezeiten
Neben dem Einsatz moderner Behandlungs- und Untersuchungstechniken wurde auch das Qualitätsmanagement verbessert. So werden Komplikationen frühzeitig erkannt und behandelt. Die Behandlungsergebnisse und Abläufe in der Praxis werden von den Patienten durchweg positiv beurteilt. So ergab eine extern durchgeführte Befragung an 500 Patienten, die im Rahmen der sog. integrierten Versorgung behandelt wurden, dass über 90 Prozent der behandelten Patienten die Praxis weiter empfehlen würden. Insbesondere die Terminvergabe und die Wartezeiten sowie die weitgehend schmerzfreie Behandlung wurden mit „sehr gut“ beurteilt.

 

Die Ursache der Volkskrankheit
Trotz aller operativen Behandlungserfolge wird häufig die Frage gestellt „Wo kommen Krampfadern her und was kann man gegen diese tun“. 80 Prozent aller Betroffenen haben das Krampfadernleiden in die Wiege gelegt bekommen. Hormonelle und berufliche Faktoren begünstigen das Leiden! Inwieweit die Varicosis insbesonderebei längerenReisenimAuto, Flugzeug oder Bahn ein Thromboserisiko darstellt und auch das Wetter eine Rolle spielt, ist nicht endgültig geklärt. Eine jüngste Studie behauptet, dass Reisen, die länger als vier Stunden dauern, mit einem erhöhten Thromboserisiko einhergehen.

Ihr Gesundheitsmagazin / 3. Dezember 2010

Gesunde Beine stehen Ihnen besser – Venöse & Endovenöse Chirurgie

Unser Praxisteam bietet alle schonenden Behandlungsmethoden: Krampfadernchirurgie – Laserchirurgie – Microchirurgie

 

Das schonende Behandlungsprinzip der Venenpraxis
Durch Kombination und Verbesserung klassischer operativer Verfahren mit interventionellen endovenösen Verfahren (Endolaser, Radiowelle, Kathetermicroschaumsklerosierung) gelingt es, mit gezielter Voruntersuchung durch Farbultraschall, gesunde und rückbildungsfähige Venen zu erhalten. Das komplette Herausziehen der Stammvene sog. Stripping-Operation wird nicht durchgeführt. Die kleinere Wundfläche mit weniger Narben führt zu einer schnelleren Gesundung und Arbeitsfähigkeit. Standardisierte und zertifizierte Praxisabläufe sowie eine hohe Operationsfrequenzmit über 700 Eingriffen am Venensystem pro Jahr garantieren eine geringere Infektionsrate und maximale Patientensicherheit. 80 Prozent der Operationen sind ambulant in örtlicher Betäubung durchführbar. Sie eignen sich besonders für ältere schon operierte Patientenmit Risikofaktoren und können das Tragen von Kompressionsstrümpfen ersparen und reduzieren.

 

Seit 1996 auf ambulante Venenchirurgie spezialisiert
Das Krampfadernleiden auch Varicosis genannt ist eine Volkskrankheit! Jeder zweite Erwachsene Bundesbürger ist Krampfadernträger, jeder zehnte leidet unter einem behandlungsbedürftigen Befund. Die Krampfadern manifestieren sich ganz verschieden. Eine kosmetisch störende Besenreiservaricosis schließt ein Krampfadernleiden nicht aus. Die Besenreiservaricosis sollte aber ebenso abgeklärtwerdenwie eine ausgeprägte Varicosis, ein offenes Bein oder eine zunehmende Schwellneigung nach längeren Reisen im Flugzeug, Auto, Bus oder Bahn. Die Venenpraxis Dr. Trommler mit Vertragsarztsitz in Bensheim, Nebenbetriebsstätten in Darmstadt und Heppenheim für ambulante und stationäre Operationen ist seit 1996 auf die gefäßchirurgische Behandlung der Varicosis spezialisiert. Dr. Trommler ist einer der wenigen niedergelassnen Gefäßchirurgen im Raum Darmstadt und Bergstraße und hat sich frühzeitig auf die ambulante Behandlung der Varicosis spezialisiert.

 

Verfeinerte Operationstechniken
Über die Jahre haben sich die Operationstechniken verfeinert. Dies betrifft sowohl die klassischen chirurgischen Verfahren als auch die endovenösen Thermoablativen Verfahren, Endolaser, Farbultraschall assistierte Kathetermicroschaumsklerosierung und Radiowelle. Dr. Trommler kann aufgrund seiner spezialisierten Ausbildung sowohl die Untersuchung mit Farbultraschall als auch die klassischen chirurgischen und endovenösen Katheterverfahren anbieten. Gerade die Laserverfahren haben aufgrund der Entwicklung des sog. 360° Radiallasers (bestrahlt im rechten Winkel die gesamte Gefäßwand) einen Fortschritt erfahren.

 

Verbessertes Qualitätsmanagement
Neben dem Einsatz moderner Behandlungs- und Untersuchungstechniken wurde auch das Qualitätsmanagement verbessert. So werden Komplikationen frühzeitig erkannt und behandelt. Die Behandlungsergebnisse und Abläufe in der Praxis werden von den Patienten durchweg positiv beurteilt. So ergab eine extern durchgeführte Befragung an 200 Patienten, die imRahmen der sog. integrierten Versorgung behandelt wurden, dass über 90 % der behandelten Patienten die Praxis weiter empfehlen würden. Insbesondere die Terminvergabe und die Wartezeiten sowie die weitgehend schmerzfreie Behandlung wurden mit „sehr gut“ beurteilt.

 

Die Ursache der Volkskrankheit
Trotz aller operativen Behandlungserfolge wird häufig die Frage gestellt „Wo kommen Krampfadern her und was kann man gegen diese tun“. 80 Prozent aller Betroffenen haben das Krampfadernleiden in die Wiege gelegt bekommen. Hormonelle und berufliche Faktoren begünstigen das Leiden! Inwieweit die Varicosis insbesondere bei längeren Reisen im Auto, Flugzeug oder Bahn ein Thromboserisiko darstellt und auch das Wetter eine Rolle spielt, ist nicht endgültig geklärt. Eine jüngste Studie behauptet, dass Reisen, die länger als vier Stunden dauern, mit einem erhöhten Thromboserisiko einhergehen.

Dr. Ernst M. W. Koch, Alsbach